Kleine Germanen2019-05-16T11:45:55+00:00

Project Description

Kleine Germanen

Regie: Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger – Doku-Spielfilm, 90 min, Farbe, Deutschland, 2018

+++ Exklusives Publikumsgespräch mit den Regisseuren Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh im Anschluss an die Filmvorstellung – derzeit in folgenden Kinos:

02.05. Stuttgart                  ATELIER Bollwerk, 18:00

03.05. Stuttgart                  Internationales Trickfilmfestival, 19:00

04.05. Regensburg            Andreasstadl, 14:30

04.05. München                Monopol, 18:30

05.05. Augsburg                Thalia, 11:00

05.05. Nürnberg                Casablanca, 18:00

05.05. Bamberg                 Lichtspiel, 20:30

06.05. Villingen                  Blueboxx, 18:05

06.05. Konstanz                 Zebra, 21:00

07.05. Würzburg               Zentral im Bürgerbräu, 16:30

07.05. Frankfurt                Mal sehn, 19:45

08.05. Leipzig                     Passage, 18:30

09.05. Hamburg                Zeise, 20:00

10.05. Berlin                       Hackesche Höfe, 10:00

10.05. Potsdam                 Thalia, 19:00

11.05. Düsseldorf              Bambi, 14:30

11.05. Bonn                        Rex, 18:00

11.05. Köln                         Odeon, 20:30

12.05. Hannover               Kino Raschplatz, 11:30

12.05. Hamburg                Abaton, 20:00

17.05. Bochum                  Endstation, 19:00

26.05. Soest                       Alter Schlachthof, 11:00


KLEINE GERMANEN macht in einer ungewöhnlichen Verbindung aus Dokumentar- und Animationsfilm auf ein kaum aufgearbeitetes Problem unserer Gesellschaft aufmerksam, das mit Blick auf die rechten Gewaltausschreitungen der letzten Zeit aktueller denn je ist: Kinder, die in einem demokratiefeindlichen Umfeld aufwachsen und nach dogmatischen Prinzipien rechtsextremer Ideologie erzogen werden.

Der Dokumentarfilm blickt aber auch über die traditionellen Strukturen rechtsextremer Gruppierungen hinaus in einen Teil unserer Mittelstandsgesellschaft, der immer stärker von rechtspopulistischen Strömungen geprägt ist – und konfrontiert den Betrachter mit Protagonisten, die ihre Kinder im Geist einer demokratiefeindlichen Welt erziehen. Die Animationsgeschichte zieht sich als „roter Faden“ durch den Film und erzählt das tragische Leben der persönlich betroffenen Elsa nach: Als Kind hat sie mit dem geliebten Opa Soldat gespielt. Mit ausgestrecktem rechten Arm hat sie „Für Führer, Volk und Vaterland!“ gerufen und war ganz stolz darauf. Heute blickt sie auf eine Kindheit zurück, die auf Hass und Lügen gebaut war und versucht zu verstehen, was diese Erziehung aus ihr und ihren eigenen Kindern gemacht hat.

Schulmaterial

Lehrerinnen und Lehrer, die im Schulunterricht mit dem Film als Diskussionsgrundlage arbeiten wollen, können gerne hier ausführliches Unterrichtsmaterial downloaden:

Unterrichtsmaterial als PDF downloaden

Die Verwendung der Materialien und Bilder für Schulzwecke im Unterricht ist kostenlos. Jegliche darüber hinaus gehende kommerzielle Auswertungen der Texte und Bilder sind ausdrücklich nicht gestattet.

Stab

Regie Mohammad Farokhmanesh & Frank Geiger
Drehbuch Frank Geiger & Mohammad Farokhmanesh
Produzenten Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger, Ali Samadi Ahadi & Armin Hofmann
Koproduzenten Arash T. Riahi, Sabine Gruber, Karin C. Berger
Kamera Marcus Winterbauer
VFX Supervisor Arnold Sakowski

Weitere Informationen

Originalsprache Deutsch
Produktionsfirma brave new work, Little Dream Entertainment
Kategorie Dokumentarfilm/Animation
Länge ca. 90 Minuten
Sender SWR/arte
Format HD
Drehorte Deutschland, Österreich
Kinostart 09.05.2019